Close

Die vier Länder des deutschsprachigen Raums – Österreich, die Schweiz, Deutschland und Liechtenstein – haben ihre diesjährige Kulturmission bei der Buchmesse erfüllt

  1. Oktober 2017

4zemlje1jezik.com

 

Traditionell stand der letzte Tag der 62. Internationalen Buchmesse im Zeichen „Des Offenen Buches“ und seiner Übergabe aus den Händen des diesjährigen Ehrengastes in die Hände des nächstjährigen. Die vier Länder des deutschsprachigen Raums – Österreich, die Schweiz, Deutschland und Liechtenstein – haben ihre diesjährige Kulturmission bei der Buchmesse erfüllt und der internationalen Zusammenarbeit mit Serbien auf vielen Ebenen Ausdruck verliehen, während für das Königreich Marokko als Ehrengast der Buchmesse 2018 mit der Übernahme „Des Offenen Buches“ einjährige und umfassende Vorbereitungen für seinen Auftritt bei der 63. Buchmesse beginnen.

 

Im Namen der vier Länder, die in diesem Jahr auf einzigartige Weise die deutsche Sprache, AutorInnen und die Literatur vorgestellt haben, dankte der Belgrader Messe und allen Projektpartnern Alexander Jung, ständiger Vertreter des deutschen Botschafters in Serbien. Er sagte, es sei eine Freude gewesen, sich bei einer der größten Messen dieser Art vorzustellen und alle hätten diese schöne und erfolgreiche Zusammenarbeit genossen.

 

– Das Projekt „4 Länder 1 Sprache“ war sehr erfolgreich, denn alle Veranstaltungen sowohl auf der Messe als auch außerhalb des Messegeländes waren sehr besucht. Wir danken dem Publikum für seine Aufmerksamkeit und sein Interesse. Der Internationalen Buchmesse Belgrad wünschen wir künftig noch mehr Aussteller und Besucher, und Marokko gratuliere ich zum Empfang „Des Offenen Buches“, sagte Jung. Mohammed Amine Belhaj, der marokkanische Botschafter in Serbien, sagte, es sei ihm eine Freude, im Namen seines Landes „Das Offene Buch“ zu empfangen sowie alle Pflichten bei der Vorbereitung auf die Rolle des Gastlandes auf sich zu nehmen. Besonders betonte er, dass Marokko das erste arabische Land sei, das sich auf diese Weise vorstellen werde, da die Buchmesse in Belgrad einen Höhepunkt des Kulturlebens darstelle.

– Das Publikum wird im nächsten Jahr die Chance haben, Marokko als ein offenes Land, als Land des Dialogs, der Toleranz, der Schaffens und der Kultur kennen zu lernen, so Mohammed Amine Belhaj. – Im Laufe des ganzen Jahres werden wir den Dialog zwischen unseren Beiden Ländern fördern, und dabei wird uns das umfangreiche Programm, das wir vorbereiten, helfen. Bis zum nächsten Jahr im marokkanischen Pavillon, sagte abschließend der marokkanische Botschafter.

Die Gäste und TeilnehmerInnen wurde auch von Ivona Jevtić aus dem Stadtsekretariat für Kultur begrüßt, die betonte, die Stadt habe ihre Kulturmission bei dieser Veranstaltung abermals erfüllt. Sie dankte den VertreterInnen der deutschsprachigen Länder und zeigte sich zufrieden, dass das Belgrader Publikum Gelegenheit haben wird, die reiche literarische Tradition Marokkos kennen zu lernen.

– Die diesjährige Messe hat bestätigt, dass das Buch das Gold der serbischen Kultur ist, so Prof. Dr. Zoran Avramović, Ausschussvorsitzender der Buchmesse. – Der Ausschuss hat drei Aufgaben erfüllt: die reiche Tradition dieser Veranstaltung wurde gewahrt und weiter gefördert; die sowieso umfangreichen und vielfältigen Programme der Buchmesse wurden, unter Teilnahme zahlreicher Gäste, noch weiter ausgebaut; und wir sind ebenfalls zufrieden mit unserer Rolle als Vermittler zwischen Leser, Schriftsteller und Verlag. Unter die Zahlen der diesjährigen Veranstaltung ist noch nicht der Schlussstrich gezogen, jedoch ist bereits bekannt, dass sie nach allen Maßstäben erfolgreicher war als die vorherige.

 

Quelle: Belgrader Messe

 

 

 

Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn